ISO Survey: Zahl der QM-Zertifizierungen sinkt


Die ISO hat die jüngsten Zahlen der Zertifizierungen ihrer Managementsysteme veröffentlicht. Der ISO-Survey weist 47.433 Zertifizierungen weniger aus als im Jahr zuvor, das sind vier Prozent Minus nach einem ähnlichen Rückgang im Vorjahr. Auch wenn ISO dies auf technische Ursachen zurückführen will: Die ISO 9001 hat ihren Höhepunkt wohl überschritten.

Den Rückgang betrifft alle Regionen außer dem asiatisch-pazifischen Raum, wo 48 Prozent aller ISO-9001-Zertifizierungen angesiedelt sind. Die Zahl der Zertifizierungen stieg erneut um mehr als 33.000. Umso deutlicher fallen die Rückgänge im Rest der Welt aus. In den USA gab es nie so wenige ISO-9001-Zertifikate Ihre Zahl sank von 30.447 auf 25.087. Auch in Deutschland ging die Zahl der Zertifikate von 66.233 auf 65.658 zurück.

Dagegen wird das Thema Energiemanagement wichtiger. Das Plus von global 13 Prozent weltweit und 12 Prozent in Europa kann sich sehen lassen. 19.024 Zertifikate wurden ausgestellt, davon 8.314 in Deutschland.

Ähnlich erfolgreich ist derzeit die ISO/EC 27001. Global kann man einen Zuwachs um 19 Prozent auf nunmehr 39.501 Zertifikate feststellen. In Deutschland haben 1.339 Unternehmen ein zertifiziertes Informationssicherheits-Managementsystem.

Bei allen anderen Managementsystemen gibt es gibt es ebenfalls Zuwächse, allerdings teilweise sehr bescheiden. Hohe prozentuale Zuwächse gab es bei den Normen ISO 28000 (Sicherheitsmanagement für die Lieferkette) und ISO 39001 (Sicherheit im Straßenverkehr) mit 39 bzw. 30 Prozent. Allerdings sind diese beiden Normen neu und mit 356 und 478 Zertifikaten von einem niedrigen Niveau aus gestartet. ISO 22301 (Business Continuity Management) gewann 11 Prozent hinzu, ISO 14001 mit 6 Prozent nur geringfügig.

Die genauen Zahlen des ISO Survey im Excelformat finden sich hier.